Tonys Typischer Tagesablauf

Ich wache auf, ein Blich auf den Wecker, 5:47 Uhr. Augen wieder zu, noch ein paar Minuten dösen… Meine Frau neben mir rührt sich, ich suche mit meinem rechten Bein nach ihrem, da plötzlich: Pieeep, Pieeep, Pieeep, der Wecker meiner Frau meldet sich. Mist, war gerade so schön…
Christiane gibt mir einen kleinen Schubs, bist du wach ? Nur zögerlich gebe ich Antwort, guten Morgen. Ich greife nach hinten, auf den Bettsims und suche mit der rechten Hand nach „meiner“ Fernbedienung. Klappe auf, drücken, das passiert alles noch halb automatisch. Piep, auf die Antwort warten, Piep, und dann nach oben regeln bis zum Piep Piep. Kurz liegen bleiben, dann zwei, drei Schritte zurückregeln. Ok, der Cyborg kann sich wieder bewegen, noch nicht gut aber es geht. Ich schwinge mich hoch,  Christiane kommt vom Duschen zurück, guten Morgen! Nur widerwillig kriege ich Antwort. (Morgenmuffel )

Sie reicht mir eine Hand und ich ziehe mich hoch…
Ich fühle mich heute gut, also klappt das mit dem Anziehen und wir gehen zum Frühstücken runter in die Küche. Ich mache Kaffee, Christiane holt die Zeitung. Radio an, frühstücken. Ich packe eine kleine Dose und eine Flasche für die Pause von Cordula auf dem Tisch. Unser „Pubertier“ erscheint! „Guten Morgen, Kaba?“ frage ich, nur ein Blick, das reicht, um zu verstehen…
Cordula trinkt ihre Milch, packt alles zusammen und verschwindet; ich gehe heute nach Hause, Tschü-üss.
7:15 Uhr, meine Frau macht sich fertig und ich fahre sie in die Arbeit. Endlich wieder zu Hause. Ein Blick auf den Familienplaner, heute keine Termine, sehr gut denke ich… Küche aufräumen, PC an und E-Mail abfragen, neuen Termin von meinem Zahnarzt bestätigen, heute 10:00 Uhr.
Duschen, ein Blick in den Kühlschrank, Mittagessen bzw. Abendessen planen und ab zum Zahnarzt.
12:30 Uhr, Zahnarzt überstanden, Opa ruft an. Ihm ist irgendetwas ausgebrochen bei seiner Zahnprothese. Essen für meine Tochter ins Backrohr, Timer eingeschaltet und ab ins Heim. Opa in die Zahnklinik, warten…
Opa wieder zurück gebracht, schnell noch einkaufen.
Die Reste vom Mittagessen aufräumen und meine Frau von der Arbeit abholen. Da meine Frau nicht gerne Auto fährt, fahre ich sie noch schnell zum Hautarzt. Unterwegs noch schnell einen Kaffee to go.
Mittlerweile ist es 18:00 Uhr. Das Pubertier will was Kaltes zum Abendessen, okay, ich schneide etwas Obst auf.
Alle zufrieden…
Und Ich ?
Manchmal bin ich froh darüber, das ich durch den Parkinson bereits in Rente bin. Aber morgen, morgen da male ich endlich wieder mal für mich, denn morgen habe ich keine Termine.
Tony