Reha Gailingen – Therapieplan und das Wochenende

Nun ist auch das erste Wochenende um.
Sonntags gibt es immer den Therapieplan für die nächste Woche, aber dazu später.
Erst einmal zum Wochenende: Am Freitag habe ich mich wirklich gefreut, der erste Besuch kam an. Persönlich hatte wir uns noch nie gesehen, nur telefoniert oder über JuP (Jung und Parkinson) kommuniziert. Nun, was soll ich sagen? Ich war froh, dass „Du“ den weg von München hierher gemacht hast. Gemeinsam verbrachten wir ein paar Stunden bei Kaffee und Spaziergang.

Samstag morgen war der nächste Besuch da, wieder einmal hatten wir uns persönlich vorher nie getroffen. Auch hier hatten wir nur telefonischen Kontakt oder über JuP. Und wenn man schon einmal hier oben ist, kann man das durchaus auch ausnutzen, um all die Menschen kennenzulernen, die man sonst eher selten zu Gesicht bekommt. Am Samstag waren wir richtig aktiv, der Herr war schon vier Mal in der Klinik und somit ein perfekter Reiseführer. Den Tag bei strahlendem Sonnenschein haben wir also aktiv, ich würde schon sagen, für sportliche Aktivitäten ausgenutzt.

Wir haben uns auf dem Fußweg gemacht um die Umgebung der Klinik kennenzulernen, und ja, ich bin nicht nur den Berg runter gelaufen, ich bin den Berg auch wieder rauf gelaufen. Zum Nachmittag hin ging es weiter zum Rheinfall, definitiv sollte man dieses mitnehmen, wenn man hier ist. Zum Abschluss haben wir gemütlich, direkt am Rhein gegessen und den Tag ausklingen lassen. Was soll ich sagen, ich bin froh, dass ich die beiden gesehen habe. Es war ein tolles Wochenende!

Am Sonntag gibt es in der Klinik ein Brunch, dies wird von 7:30 Uhr bis 13:00 Uhr angeboten. Somit hat man schon einmal den Vorteil, dass man an einem Sonntag tatsächlich ausschlafen kann. Nun, was mich anbelangt, ist es nicht allzu wichtig, da für mich der Tag früh morgens beginnt, aber es gibt auch Parkinsonpatienten, die es tatsächlich schaffen zu schlafen und für euch kann ich sagen, hier habt ihr die Möglichkeit.

Nun kommen wir zu den Therapien:
Sonntags kam der Therapieplan für die nächste Woche. Man sollte mit Sicherheit bedenken, dass jeder Therapieplan anders gestaltet werden muss, trotz allem möchte ich euch gerne mitteilen, was ich in meinen Plan stehen habe. Für mich stehen in der nächsten Woche folgende Dinge fest: Gymnastikgruppe, Visite, Seminare, Gerätetraining, Physiotherapie, Ergotherapie, Nordic Walking, Gedächtnistraining und neuropsychosomatische Diagnostik.

Die Seminare behandeln die Themen Stress, Ernährung und berufliche Rehabilitation.
Was die Seminare betrifft, kann ich wirklich nur hoffen, dass ich es schaffe, wach zu bleiben.
Die Ergotherapie sowie Physiotherapie bekomme ich aktuell noch in Einzeltherapie, das finde ich auch sehr wichtig, da man hier klar differenziert. Ergo und Physiotherapie werden natürlich auch in Gruppentherapien angeboten,aber ich denke, dass ich aktuell tatsächlich noch Einzeltherapie benötige, gerade im ergotherapeutischen Bereich.

Vom Zeitaufwand liege ich aktuell bei fünf Anwendungen pro Tag, also absolut machbar. Nur die Seminare machen mir noch etwas Sorgen, sollte es allerdings dort zum Einschlafen kommen, ist hier mein Standardspruch „Wenn es so ist, dann ist es so“.

Dini

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Reha Verschlagwortet mit

Von teamdopamin

Hallo, wir sind Christoph aus Dortmund und May aus Hamburg. Wir wollen über Morbus Parkinson informieren und aufzeigen, wie vielseitig die Erkrankung und der Umgang damit sein kann – aus der Sicht der Betroffenen selbst. Übrigens: Wir sind beide selbst an Parkinson erkrankt.