Der Tanz mit Herrn Parkinson

Als ich mich vor fünf Jahren für einen neuen Job in einer Tanzschule in Freiburg im Breisgau vorstellte, kam am gleichen Tag ein Mann dort vorbei. Er stellte sich vor als der Leiter einer Parkinson Selbsthilfegruppe der deutschen Parkinsonvereinigung (dPV) und war auf der Suche nach Räumlichkeiten für Tanzunterricht. Er und seine Gruppe begleiteten zu der Zeit eine Doktorarbeit, die das Thema „Tanzen mit Parkinson“ behandelte. Meine damalige zukünftige Chefin fand das Projekt toll und machte ihm ein Angebot für die kostenlose Nutzung eines der Tanzräume.

Ca. vier Wochen später war ich dann wieder in Freiburg – ich hatte die Zusage für den Job und war auf Wohnungssuche. Genau an diesem Tag tauchte der Leiter der Selbsthilfegruppe wieder dort auf. Er hatte sich in den letzten Wochen nicht mehr gemeldet und entschuldigte sich. Außerdem wollte er aber das Raumangebot annehmen – vorausgesetzt, meine Chefin wüsste auch eine Tanzpädagogin, die den Unterricht leiten könnte, denn die Doktorarbeit war beendet und es gab keine Gelder mehr, um es in diesem Rahmen weiter zu führen.

Ich selbst war zu der Zeit in einer nebenberuflichen tanzmedizinischen Weiterbildung und meine Chefin sagte ganz salopp „Hier, Lena kann das machen. Das passt doch gut!“ “Der Tanz mit Herrn Parkinson” weiterlesen