Impulskontrollstörungen oder doch einfach nur kreativ?

Seitdem ich Medikamente gegen meinen Parkinson nehme, spüre ich eine enorme Kreativität in mir. Ich habe 2015 im Rahmen einer Kunsttherapie mit der Malerei begonnen. Beim Malen vergesse ich Zeit und Raum. Es ist wie Meditation für mich, mich mit Farben und Schwämmen auf dem Papier oder der Leinwand auszutoben. Ich vergesse dann die Krankheit…… Impulskontrollstörungen oder doch einfach nur kreativ? weiterlesen

Im Akutkrankenhaus für Psychosomatik

Reha 2018 Reha bedeutet ja Rehabilitation. Wieder ins normale Leben finden. Mein Leben war 2015 ein paar Monate nach der Diagnose ziemlich durcheinander geraten. Ich befand mich in einer schweren Depression und suchte händeringend nach Hilfe. Im Forum von Jung und Parkinson bekam ich viele Antworten auf die Frage, wo andere in meiner Situation Hilfe…… Im Akutkrankenhaus für Psychosomatik weiterlesen

Schwarze Löcher

bin gut versorgt medizinisch körperlich Labor und MRT, Blutdruck alles ist gemessen und behandelt könnte noch mehr Tabletten bekommen stärkere und schön bunte und oder Antidepressiva (will ich aber nicht – machen mich lull und lall) oder mich erneut auf die anstrengende und langwierige Suche nach einem Psychotherapeuten machen – ja das sollte ich tun…… Schwarze Löcher weiterlesen

Pläne? Vergiss es!

Das Thema rührt mich sehr. Ist es doch so, dass ich früher, in meinem gesunden Leben, massenhaft Pläne geschmiedet habe. Wenn…. dann…. Mir wird gerade klar, dass das nun überhaupt nicht mehr so ist. Mein Alltag ist bestimmt von vielen Terminen bei Ärzten, Therapeuten, Sport etc. Da ist nicht viel Platz für große Pläne. Ich…… Pläne? Vergiss es! weiterlesen

Eigentlich

Eigentlich hat sich mein ganzes Leben verändert, seit der Diagnose. Ich bin viel kreativer geworden und viel mehr so, wie ich bin. Nicht so wie andere wollen, dass ich bin. Ich bin viel näher am ICH, ich bin viel näher an dem, was wirklich zählt. Ich tue Dinge, von denen ich nie gedacht hätte, sie…… Eigentlich weiterlesen

Himmelhoch und zu Tode betrübt

Meine Hoffnung wird oft tagsüber hervorgezaubert, bei Sonnenschein und Licht. Da wage ich einen Blick über die Parkinsonmauer, und tu so, als wäre ich gesund. Kann mich nach einer Nacht mit etwas mehr Schlaf als sonst morgens für den kommenden Tag motivieren und Pläne machen. Habe manchmal, bei schönem Wetter, Lust auf Leben. Vergesse alles…… Himmelhoch und zu Tode betrübt weiterlesen