Sophie und James

Miss Sophie* und Sir James sind schon ein sonderbares Pärchen.

Sie, gezeichnet vom jahrelangen Zerfall der Myelinschichten ihrer Nerven, muss sich mittlerweile überwiegend der Fortbewegung im Rollstuhl bedienen. An eine Mithilfe im häuslichen Umfeld ist kaum zu denken.

Er, durch das Absterben von Zellen in der Substantia Nigra gekennzeichnet, ist oft langsam, zitternd und durch Muskelspannung steif. Er kann praktisch nicht mehr riechen und ein gesunder Nachtschlaf ist auch eher eine Seltenheit.

Aber trotz aller Beschwernisse, welche ihnen der Alltag bereitet, lassen sich die beiden ihren Lebensmut nicht sinken.

Nach dem Motto, die Frau denkt, derweil der Mann sich verrenkt, haben sie sich ihren Alltag geschaffen. Miss Sophie kümmert sich um Planung und Organisationen, derweil Sir James das operative Geschäft übernimmt.

Ein Rückzug aus dem Leben kommt den zweien nicht in den Sinn. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten pflegen sie weiterhin den Kontakt zu Freunden, gehen zu Veranstaltungen und fahren in Urlaub.

Natürlich haben beide auch Phasen, in denen sie gerne mal den Kopf hängen lassen. Aber da ist dann immer der Partner, der den anderen aus dem Loch herausholt.

So sehen beide einer zwar nicht einfachen, aber einer gemeinsamen Zukunft entgegen, die noch viele schöne Momente mit sich bringen wird.

* Miss Sophie steht als Synonym für MS (Multiple Sklerose)

Kotti