Probieren geht über studieren (3 / 3)

Ich bin froh, dass ich diese Jahre ohne Levo-Dopa hatte.
Ich habe vor ca. zehn Jahren mit Bachblüten begonnen. Die Behandlung wird stets individuell abgestimmt. In meiner Handtasche befindet sich immer eine kleines Fläschchen Rescue- Bachblüten-Tropfen. Sie ersetzen in Stresssituationen Madopar LT.

In den vergangen Monaten hatte ich Schmerzen, auf einer Skala von eins bis zehn gefühlt bei zehn. Das tolle hochgepriesene Schmerzmittel „IBU600“ half nicht mehr und der Magenschutz, den ich dazu bekam, löste Magenschmerzen und Sodbrennen aus. Meine Muskeln waren teilweise so steif, dass sie weh getan haben. Was tun? Eine gute Seele, die es heutzutage noch selten gibt, erinnerte mich an ein altes Hausmittel, „Kaiser Natron“. Ich war skeptisch, denn ich kannte es nur als Backtriebmittel und Bleiche für Gardinen. Ich wurde eines Besseren belehrt. Heute wird es auch mit Geschmacksstoffen als Basenpräparat verkauft, um ein Vielfaches teurer als das Haushaltsnatron.

Jetzt kommt der Clou! Nichts ahnend gehe ich in die Drogerieabteilung eines Kaufhauses und da steht Kaiser Natron in Tablettenform zum Einnehmen für weniger als zwei Euro. Ich nehme es am Abend nach Vorschrift alle zwei Tage. Meine Muskelsteifheit am Morgen ist nicht mehr so schlimm und das Sodbrennen ist weg.

Die ältere Generation kennt sich vielleicht nicht mit Computern und moderner Technik aus, doch bei Hausmitteln macht ihnen so schnell keiner was vor.
Was habe ich zu verlieren? Nichts! Denn krank bin ich ja schon.
Wo ein Ende …da auch ein neuer Anfang.
Beate

teamdopamin

Hallo, wir sind Christoph aus Dortmund und May aus Hamburg. Wir wollen über Morbus Parkinson informieren und aufzeigen, wie vielseitig die Erkrankung und der Umgang damit sein kann – aus der Sicht der Betroffenen selbst. Übrigens: Wir sind beide selbst an Parkinson erkrankt.

%d Bloggern gefällt das: