Outing im Leben mit Parkinson

Outing, soll ich es sagen oder doch nicht wagen?
Outing kann dir keiner raten, doch es führt zu neuen Pfaden.
Outing tut der Seele gut, es macht frei von Wut.
Outing trennt die Spreu vom Weizen, die Spreu kannst du dann verheizen.

Outing: Was weiß Wikipedia? Einst ein erzwungenes Bekennen von Homosexualität und ist / wird bewusst provokativ eingesetzt. Es ist keine Diffamierung, sondern soll als Befreiungsschlag verstanden werden.

Was hat dies mit Morbus Parkinson zu tun? Ja, es kann ein Befreiungsschlag sein für mich als Erkrankter im Alltag. Es gelingt mir nicht immer, aber öfter, es tut gut und danach geht es mir besser.

Warum? Nichts sagen bedeutet Raum für Gerüchte und Spekulationen lassen. Es bedeutet, sich mit sich und anderen auseinanderzusetzen. Es bedeutet Leben.

Ein Beispiel denn es gelingt nicht immer, aber immer öfter.

Zum Glück bin ich noch relativ mobil, das bedeutet, meine Gehstrecke beträgt je nach Tagesform und Uhrzeit zwischen zwei Kilometer ohne Hilfsmittel, zu fast nichts mit Nordic Walking Stöcken. Im Durchschnitt reichen keine 50 % (Grad der Behinderung) und Merkzeichen G (gehbehindert), um auf einem Schwerbehindertenparkplatz parken zu dürfen. Pech für mich, denn mein Ziel war das ADAC Reisebüro und in nicht einmal zweihundert Meter Entfernung gibt es ein Parkhaus. Es war kaum noch ein Plätzchen frei und dann haben wie die falsche Kurve gekriegt und fanden uns auf dem Frauenparkplatz wieder, der für meine OFF-Phase die Rettung schlechthin war. Aber es ist für mich nicht erlaubt, mit meinem Fahrer dort zu parken. Streng genommen müssten wir uns irgendwo im Keller des Parkhauses einen Platz suchen oder ich bleibe zu Hause.

Da stand ich nun mit meinem Nordic Walking Stock, meinem Mann auf unerlaubtem Terrain und vor mir ein gewissenhafter Parkhauswächter, der uns mit ganzem Körper, Seele und Kehle sagte, wir dürften hier nicht parken.

Ich erklärte meine Lage – Parkinson – OFF-Phase – was tun, wenn das Landratsamt sagt, meine Gehstrecke ist durchschnittlich zu gut und ich habe kein Recht auf 50 G im Schwerbehindertenausweis? Ausnahmsweise durften wir stehen bleiben.

Das nächste Mal fahre ich allein auf den Frauenparkplatz. Warum? Es ist einfacher, dann erspare ich mir Outing.

Ella

teamdopamin

Hallo, wir sind Christoph aus Dortmund und May aus Hamburg. Wir wollen über Morbus Parkinson informieren und aufzeigen, wie vielseitig die Erkrankung und der Umgang damit sein kann – aus der Sicht der Betroffenen selbst. Übrigens: Wir sind beide selbst an Parkinson erkrankt.

%d Bloggern gefällt das: