Nur Mut, Urlaub klappt auch mit Parkinson gut!

Für mich entdeckt habe ich eine neue Art des Reisens: kreuzfahren!
Ich habe seit 1992 Symptome, die ich gut integrieren konnte, doch seit einiger Zeit wird’s schwieriger ein normales Leben zu führen!

Ich, die nie auf ein Schiff wollte, hab es ausprobiert und für gut befunden! So seinen Urlaub zu verbringen, heißt nie allein zu sein, Hilfe ist immer in Sicht! Wenn man seine Behinderung mitteilt, wird alles getan, um es so angenehm wie möglich zu gestalten! Etwa beim Anflug, sitze in den vordersten Reihen, Kofferservice, bevorzugtes Einchecken, Kabine in der Nähe des Treppenhauses, Tischreservierung bei den Mahlzeiten und schnelle Hilfe beim Servieren der ausgesuchten Speisen! Das Personal ist sehr aufmerksam!
Entspannung von Anfang an! Übrigens, vom Bett zum Bad ist es auch mit Verkrampfungen leicht zu schaffen! Hat man mal einen schlechten Tag, stehen Innen und Außen herrliche Ruhepolster bereit! Abwechslung gibt es reichlich! Und nicht vergessen: Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden!

Ein weiterer Tipp für alle Camper: Mietet euch ein Mobilheim oder ein Chalet auf dem Campingplatz! So könnt ihr auch, wenn ihr nicht mehr mit Zelt oder
Caravan zurande kommt, noch mit euern Campingfreunden Urlaub machen und genießen!

Stina