Leben mit Parkinson

Das “l” ist meine Geschichte und Einladung an alle Mitbetroffenen.

März 2015 die Diagnose, danach bis zu diesem Moment ein Leben, das mich veranlasst, die Frage zu stellen:

Parkinson? 

Mit: der kann mich mal – zu leben!

Soll: Schwitzen!!! Mit der Tendenz Robinsonade, ohne medizinische oder sonstige Hilfe. Daneben überschaubare Symptome.

Haben: Erwerbsminderungsrente ohne weitere medizinische Prüfung.

Nach 25 Jahren Arbeit: Drei Schichten, samstags, sonntags, feiertags, Zeitdruck, höchste Konzentration, tausende Überstunden, nachts um halb drei aufstehend.

Auf einen Tag ohne Termin blicken: herrlich.

Jedes Ende ist ein Anfang: Hobbys, Renovierung, Reisen, zurück zum erlernten Beruf, Musik, Schreiben, Internet, Kochen, die grenzenlose Begierde – Parkinson kann auch, zumindest parziell, – ein guter Freund sein.

Die “Frohe Botschaft”: Verlassen Sie die Krankheit, nicht Ihr Leben!!!

 

WiWeWe