Komplementärmedizin! Was ist das?

Das Jahr 2011, 6 Jahre nach der Diagnose, war in jeder Hinsicht ein bewegtes Jahr. Ich habe mich, meine Kräfte (physisch und psychisch), die Enerige und Geduld meiner Familie und meiner Freunde auf das Äußerste strapaziert. Was ich zunächst nicht sehen wollte, wurde im Sommerurlaub zur Gewissheit. Mein unkontrollierter Tablettenkonsum wurde mir zum Verhängnis. Ich bin zusammengebrochen und in einem französischen Krankenhaus stationär behandelt worden.

Wieder zuhause angekommen, begab ich mich in das ev. Krankenhaus in Hattingen. Dort wird nach dem Prinzip der Komplementärmedizin therapiert, wobei Schulmedizin durch ayurvedische Komponenten ergänzt wird. Das Zauberwort hieß für mich sehr schnell MUCUNA PRURIENS!

Gehört hatte ich von dieser Bohne schon mal, hier kam ich in den Genuss des Ausprobierens. Was soll ich sagen, es wirkte sehr gut. Ich konnte die Einnahme meiner Tabletten um 50% reduzieren. Die kompletten Nebenwirkungen, durch den zu hohen Tablettenmix, waren weg. Meine Impulskontrollstörungen, meine einhergehenden psychischen Problem gehörten der Vergangenheit an.

Meinen Job konnte ich wieder in vollem Umfang aufnehmen. Die Beschaffung von Mucuna P. erwies sich nicht so schwierig wie angenommen. Zum Glück führten viele Onlineshops unter verschiedenen Namen das Pulver. Lediglich die Dosierung und die Handhabung war nicht so “bequem”, musste ich das Pulver aufgelöst einnehmen. Zuhause keine große Sache. Unterwegs schon eine kleine logistische Herausforderung. Doch ich perfektionierte den Transport und die Handhabung immer mehr, bis es schließlich zur Routine wurde.

Das KH Hattingen mit der Komplementärmedizin hat entscheidend zu meiner Arbeitsfähigkeit beigetragen. Ich wiederholte, nach 2011 die Komplexbehandlung in den Jahren 2012, 2013 und 2014. Ich möchte nicht, dass der Eindruck eines Werbeschreibens für Hattingen entsteht, es gibt auch Patienten, die mit der dortigen Behandlung nichts anfangen konnten. Der Behandlungserfolg ist immer eine subjektive und eine sehr individuelle Größe. Ich freue mich- diesmal mit THS- auf November 2018, denn da bin ich wieder in Hattingen!

Karl