Inmitten der Hoffnung

Mitten in mir
Steht ein Kühlschrank
Wie eine eiserne Wand
Er kühlt Emotionen und legt Ängste auf Eis
Er schützt sie vor Feuer und ist der lebende Beweis
Dass ich ziemlich kühl bin –
Ich beginne zu frieren
Mitten in mir

In meiner Mitte
Da ist es ganz still
Weil da nur ich bin und nichts will
Da ist es ganz hell
Weil dort ein Feuer lodert knisternd und grell
Da ist es ganz warm
Weil die Flammen mich umarmen
Ich bin dort nicht oft –
Doch heut bin ich hier
Mitten in mir

Die Mitte liegt
Zwischen ja und nein
Zwischen raus und rein
Zwischen an und aus
Zwischen weit fort und Zuhaus
Zwischen krank und gesund
Zwischen schwarz und bunt.
Zwischen allem, was lebt
Und dem, was längst steht.
Die Mitte liegt in meiner Hoffnung, meinen Zielen, meinen Wünschen und Ideen
Die Mitte in mir kann mir keiner nehmen.

Rina

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedichte Verschlagwortet mit

Von teamdopamin

Hallo, wir sind Christoph aus Dortmund und May aus Hamburg. Wir wollen über Morbus Parkinson informieren und aufzeigen, wie vielseitig die Erkrankung und der Umgang damit sein kann – aus der Sicht der Betroffenen selbst. Übrigens: Wir sind beide selbst an Parkinson erkrankt.

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments