Ich und Er – die Fortsetzung

Vor fast zwei Jahren sagte ich:
„Herr Parkinson, du schaffst mich nicht!“
Die Worte ihn wohl provozieren,
darum ließ manches er passieren.

Jedes Mittel ist ihm recht,
Hauptsache ich fühl mich schlecht.
Wenn mir mein Rücken Schmerzen macht,
zufrieden dann er wieder lacht.

Er macht in mir es sich bequem,
und schenkt mir noch ein Lymphödem.
Doch da er nicht will geizig sein,
schickt er ein Zweites hinten drein.

Jedes Bein wie ein Hydrant,
den Abfluss bisher keiner fand.
Drum werden schwerer sie und ehrlich:
Beweglich bleiben wird beschwerlich.

Das alles schafft in mir viel Wut,
doch ich verliere nicht den Mut.
Zwar ändert manches sich im Leben,
muss manchmal mich geschlagen geben,

aber dennoch sag ich: „Nein!
Du wirst noch lang nicht Sieger sein!“
Ich bin flexibel, kreativ,
und geht auch manchmal etwas schief

dann findet sich an andrer Stelle
eine neue Freudenquelle.
Egal ob Ungewissheit, Schmerzen,
verlerne ich doch nie das Scherzen.

Denn mit Humor und mit viel Lachen
kann man so vieles leichter machen.
Will Parki mich auch noch so plagen
lass ich’s nicht zu – ICH hab das Sagen!

Zwar gibt es manchmal auch ein Tief,
doch sage ich ihm: „Du liegst schief
wenn du glaubst dass ich gebe auf.
Nein, nein, da wartest lang du drauf!“
Nun wünsch ich mir, nicht nur für mich,
sondern ganz speziell für Dich,
den Mut, den Kampf nicht auf zu geben,
denn dafür ist zu schön das Leben.

Sibylle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.