Ich und Canty

Ich (Parkinson) fasse es nicht!
Canty probiert schon wieder was Neues. Diesmal ist es Krafttraining.
„Hallo Ihr da, vom Physio-Therapie-Zentrum sagt mal, habt ihr was gegen mich?
Sagt jetzt nicht: ‚klar gegen Parkinson hilft Krafttraining‘. Ich meinte das nicht wort-wörtlich.“

Mit dem was Canty bisher so gemacht hat, konnte ich ja leben und mich immer wieder arrangieren. Aber jetzt das! Muss das sein?“
Canty sagt: „Ja“ und fügt hinzu, ich solle meine schlechte Laune und meinen Missmut in der Umkleide lassen. Unverschämtheit!
Natürlich habe ich mir diese Dopamin-Schmiede angeschaut. Hier laden die Geräte ein, jeden restlichen Tag des Lebens mit ihnen zu verbringen.

Sämtliche Trainingsgeräte werden speziell für Canty’s Trainingsbedürfnisse voreingestellt. Hierzu werden an jedem Trainingsgerät die optimale Trainingsposition, geregelte Belastungszeiten und Pausenlängen sowie Wiederholungsanzahl und Trainingsgewicht ermittelt. Canty‘s Physiotherapeut programmiert dann Ihr persönliches Trainings-Programm auf eine Chipkarte. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die Geräte immer richtig eingestellt sind. Durch Modifikation der Einstellungen werden die Trainingseinheiten immer wieder optimiert und ein effizienteres Training ermöglicht. Soweit die Vorbereitung.

Bei allen künftigen Trainings identifiziert sie sich dann mittels der Chipkarte. Sie muss sich dann einfach nur anmelden und schon kann es losgehen. Stellt euch vor, an jedem Gerät wird sie herzlich begrüßt: „Herzlich willkommen, Canty“. Außerdem wird sie durch ihr Trainingsprogramm geführt. Hallo!! Und was ist mit mir?
Canty’s Ziel ist es, ihre Therapieerfolge nachhaltig durch ein adäquates Training zu stabilisieren oder sogar zu verbessern. Sie ist wieder mal total motiviert und redet nur noch von kontinuierlichem Muskel- und Konditionsaufbau.

Ich frag sie: „Was machst du, wenn du nicht mehr kannst?“
Canty lacht und meint, „natürlich WEITER – wenn´s einem schlecht geht, sollte man es sich wenigstens gut gehen lassen“.

Canty

teamdopamin

Hallo, wir sind Christoph aus Dortmund und May aus Hamburg. Wir wollen über Morbus Parkinson informieren und aufzeigen, wie vielseitig die Erkrankung und der Umgang damit sein kann – aus der Sicht der Betroffenen selbst. Übrigens: Wir sind beide selbst an Parkinson erkrankt.

%d Bloggern gefällt das: