Hat Parkinson auch positive Seiten?

Parkinson hat mir sehr viel genommen. Wie viel Jahre hat er mein Wohlbefinden schon gestört? Ich weiß es nicht, weil Ärzte nicht gefunden haben, warum ich diese Beschwerden habe.
Erst als das Zittern des Beines 2010 auftrat wurde Parkinson vermutet.
Alles hat zwei Seiten. Auch Krankheiten, so auch Parkinson. Leider sind die positiven weniger aber dafür intensiver.
Als ich endlich 2013 die Diagnose gestellt bekam, suchte ich nach Menschen, denen es ähnlich ging wie mir. Ich fand die Selbsthilfegruppe Parkinson. Es war eine Kontaktgruppe von etwa 10 Leuten.
Mein Gefühl hier etwas zu finden, was mir hilft mit dieser Krankheit zu leben,
hat mich nicht getäuscht. Als der Leiter der Gruppe diese Arbeit nicht mehr machen konnte, wurde ich gefragt. Mein Mann erklärte sich bereit und übernahm die Gruppe. Wir wurden eine Regionalgruppe mit zur Zeit 25 Mitgliedern.
Was hat mir Parkinson gebracht? Viele nette Leute mit denen gemeinsame
Unternehmungen Spaß und Freude bereiten. Jeden Monat mindestens zwei Veranstaltungen, wie Buchlesungen, Frühlingsfest, Kremserfahrt, Arztvorträge u. s. w.
Und das Beste, ich habe das Forum und Team Dopamin entdeckt.
Viele gute Beiträge und Hinweise erhalte ich. Danke
Es muss keiner allein mit seinen Problemen fertig werden, wenn er bereit ist offen darüber zu reden.
Leider sind wir meist schon 70 plus Jahre, uns fehlen junge Leute, denen ich wünsche von dieser Krankheit verschont zu bleiben.

Lindi