Gunnar Chuck und Parkinson – 1. Mai, letzter Versuch (Teil 3 / 3)

Es dauerte gefühlte vier Stunden, bis Herr Parkinson endlich angewackelt kam.

„Mann, wo bleibst du denn?“, pflaumte ich ihn liebevoll an.

„Haste dir Sorgen gemacht?“, fragte Herr Parkinson misstrauisch.

„Nö“ antwortete ich, aber Norris der geile Bock hat deine Pornosammlung gefunden und jetzt habe ich ein bisschen Angst!!“

„Witzbold… und du hast noch Eis an der Schnute.“

Wie auch immer, Herr Parkinson hatte Futter für das Auto besorgt und es konnte endlich losgehen. Ich navigierte und Chuck gab Gas. Zu meinem Unwissen hatte Frau Norris leider eine Links/rechts-Schwäche und wir fuhren, als ich rechts sagte, nach links und knallten mit voller Wucht gegen einen neuen Aldi.

Beim Aufprall wurde alles ganz schwarz um mich herum, und auf einmal saß ich an einem Lagerfeuer. Seltsam, wo war ich? Ich schaute in die Runde und mit mir saßen da noch Karl Liebknecht, Rosa Luxemburg, Ernst Thälmann, Juri Gagarin, Anna-Nicole Smith (hey, das ist schließlich meine Geschichte) und Adolf!

Nein, nicht der Adolf, sondern der Held unserer Mütter und der Albtraum unserer Väter –

Adolf Hennecke. Wer von den jüngeren Rezipienten nicht weiß, wer das ist, Wikipedia weiß es!

Ich wollte ihn gerade ausfragen, wie man Aktivist wird, als es um mich herum anfing zu dämmern. Ich sah den Bart von Sanitäter Norris auf mich zu rauschen, der, wie es aussah, gerade zu einer (hoffentlich der ersten) Mund zu Mund Beatmung ansetzte.

„Willst du mich nicht erstmal zum Essen einladen bevor wir knutschen?“, hauchte ich ihm zärtlich zu.

„Mein Gott“, schrie Schwester Chuck sichtlich erfreut. „Ich dachte, du wärst tot!“

Ich schaute mich um.  „Und Herr Parkinson, ist der…?“

„Hättest du wohl gerne“, zischte es von der Rückbank. Na klar, so viel Glück konnte ich ja nicht haben.

Jetzt sitzen wir drei auf der Couch und schauen einen Shoppingkanal, auf dem jemand Bohrmaschinen verkauft und weil heute 1. Mai ist, sieht der Verkäufer ein bisschen aus wie Adolf Hennecke…

Gunnar

Gunnar, Chuck und Parkinson (Teil 1 /3)

Gunnar, Chuck und Parkinson (Teil 2/3)