Ganz Schön Kreativ

 12. Mai – 26. Mai 2019

Morbus P. und ich

Tatjana Potemkin

Suche
Mit Morbus leben
« 1 von 10 »

Tatjana Potemkin

Instagram

 

Ich bin Hanseatin und Jahrgang 50.

Morbus P.  … Die offizielle Diagnose bekam ich 2015, aber dass etwas nicht stimmte habe ich schon lange, lange vorher bemerkt. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl etwas stirbt in mir (Bild „Jahre eines Lebens“). Dann gab es mal eine plötzliche Schwindelattacke. Man vermutete Burnout. Es gab einen Ohnmachtsanfall und immer wieder Probleme mit meinem Darm. Müdigkeit, Benommenheit.

Zuletzt, nach einer heftigen Zahn-OP, hatte ich das Gefühl, ich wäre aus dem Gleichgewicht und dann kam das Zittern meiner rechten Hand. Besuch beim Hausarzt. Der sagte mir „nee, da ist nix“. Sicherheitshalber suchte ich eine Neurologin auf. DatScan hat es dann gebracht: „sie haben Parkinson“…..“Ja, und schöne Weihnachtstage. Am besten kommen die damit klar, die ihr Leben weiterführen, wie sie es gewohnt sind“. Ich bekam dann mein erstes Sifrol Rezept.

Gemalt habe ich schon immer. Es gab auch diverse Ausstellungen (selbst inszeniert).

Es hilft mir Parkinson mal zu vergessen, es hilft mir mich damit auseinanderzusetzen. Mit Malen kann ich zaubern, denn ich kann aufs Papier bringen, was ich mir wünsche und meine Dämonen kann ich damit auch bannen.

Malen habe ich nicht gelernt… mach das nach Schnauze, lass es kommen.

Parkinson ist nicht mein Freund, eher ein Hausbesetzer, den ich mitzerren muss. Im Freundes- und Familienkreis wird er zur Kenntnis genommen, aber er ist nicht Nummero Uno und ich bin nicht Frau Parkinson. Allerdings drängt er sich immer wieder gern in den Vordergrund.

 

Kreativ und Parkinson

Willkommen in unserer kleinen Galerie. Parkinson hat auch eine kreative Seite und die möchten wir hier mit euch teilen. In wechselnden Ausstellungen präsentieren wir Bilder von Menschen mit Parkinson und stellen euch die Künstler vor.  Mit jeweils einem Bild sind sie auch in der ständigen Ausstellung vertreten. Wir wünsche viel Spaß!

Suche
Petra Heinze
Ich suchte mir ein Hobby und begann mich zunächst mit der Fotographie der besonderen Art zu beschäftigen.Das macht mir sehr viel Spaß. Wenn ich fotografiere, vergesse ich meine Krankheit und fühle mich super.
« 1 von 7 »

* Wenn du auf das Bild klickst, führt dich ein Link zur Webseite des Künstlers, bzw. der Künstlerin. 

Lieben Dank an die Künstler*innen für die Bereitstellung ihrer Werke! 

%d Bloggern gefällt das: