Die Frage: Macht mein Parki auch mal Pause?

Wir alle haben uns bestimmt schon mal diese Frage gestellt.

Letztes Jahr, als es so heiß war, hatte ich glück und er hat sich zurückgehalten. Ich war sehr überrascht.

Im Dezember gab es eine ganz neue Herausforderung für meinen Parki:
Am 3. Advent hatten wir nachmittags eine Veranstaltung mit unserer Tanzgruppe. Ich habe mich sehr auf den Tag gefreut, aber es sollte anders kommen.

Ich bin ganz gut in den Tag gestartet, entspannt einen Kaffee getrunken, Pillen eingenommen und mit etwas Abstand ein kleines Frühstück gegessen.

Und dann: Ich war unter die Dusche, und auf einmal lag ich wie aufgerollt am Boden. Ich hatte irgendwie ein komisches Gefühl, aber ich konnte es noch nicht richtig greifen.

Irgendwie habe ich mich dann hochgezogen, machte die Dusche aus und griff zum Handtuch. Ich wollte mich erstmal ein paar Minuten hinsetzten.

Mir fehlten etwa fünf Minuten.

Ich weiß nicht wie ich auf dem Boden gelandet bin. Ich griff nach einem Handtuch und stieg aus der Dusche, und dann war ich ein zweites Mal wieder am Boden. Diesmal der Länge nach im Eingang zum Wohnzimmer. ich kam zu mir und merkte, es stimmt etwas nicht. Am Kopf war alles wie taub. Ich schaffte es, eine Freundin anzurufen. Sie kam sofort, den Krankenwagen hat sie gleich von unterwegs angerufen. Fast gleichzeitig trafen beide ein.

Im Krankenhaus, der Schreck: Unterkiefer drei Mal gebrochen und das Kinn, die Lippe ist auch nicht mehr ganz. Ich weiß bis heute nicht, was schlimmer war, der Schmerz, der Schreck oder die Angst.

Zwei Tage später wurde alles wieder zusammengeschraubt (das meine ich wörtlich). Ich wusste wirklich nicht, was passiert war. Die OP hat lange gedauert, aber die Ärzte haben es sehr gut gemacht.

Dann die große Überraschung: Vor Schreck und Angst hatte sich mein Parki für einige Tage komplett zurückgehalten. Ich habe es bei dem durcheinander nicht gleich gemerkt, aber er hat pausiert.

Natürlich kam er wieder.

Ich fand es erstaunlich zu beobachten, dass er sich zurückgehalten hat. Nur genießen konnte ich das nicht. Dieses Jahr wird lang. Es folgt eine zweite OP und ich hoffe, mein Parki stellt sich dann wieder ins Abseits.

teamdopamin

Hallo, wir sind Christoph aus Dortmund und May aus Hamburg. Wir wollen über Morbus Parkinson informieren und aufzeigen, wie vielseitig die Erkrankung und der Umgang damit sein kann – aus der Sicht der Betroffenen selbst. Übrigens: Wir sind beide selbst an Parkinson erkrankt.

%d Bloggern gefällt das: