Das Leben wartet nicht

Furchtbar! Ich sitze mit einer Haltung am Tisch, als würde ich eine trübe Buchstabensuppe entziffern. Gleichzeitig schweige ich vor mich hin. Ich habe weder Interesse an unnötigen Unterhaltungen, noch habe ich Lust auf gespielte Freundlichkeit. Wobei es nicht wirklich unterhaltsam ist, mir selbst beim Schweigen zuzuhören.
Manche Tage mit Parkinson sind mieser als die anderen. Leiden anstatt Leben; auf dem Friedhof der verlorenen Lebensfreude.
Aber wie kann ich mich selber stoppen, den Tag auf Null zurückstellen und die gut gelaunte, lebensbejahende Canty in mir reaktivieren?
Woher krieg ich dieses Gute-Laune-Dingens? Was tun im Humor-Notfall?
Auf positive Veränderung zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist fast wie „vorerst nichts tun -und dann mal abwarten bis ein Wunder passiert“
Grenzen aufbrechen ist angesagt! Die negative Gedankenspirale durchbrechen. Das fühlt sich an wie kalter Entzug! Lust auf Leben machen, wenn die Seele Schlagseite hat, das ist echt harte Arbeit.
Keine theoretischen Tipps oder was sich alles so als Lebenshilfe tarnt! Sondern vielmehr einen großen Bogen ums Sofa machen und raus in die Natur, nicht mit angezogener Handbremse, sondern austoben, schwitzen, einfach bewegen – so viel Parkinson eben hergibt.
Das Leben wartet nicht!
Seid ihr dabei?

Canty

teamdopamin

Hallo, wir sind Christoph aus Dortmund und May aus Hamburg. Wir wollen über Morbus Parkinson informieren und aufzeigen, wie vielseitig die Erkrankung und der Umgang damit sein kann – aus der Sicht der Betroffenen selbst. Übrigens: Wir sind beide selbst an Parkinson erkrankt.

%d Bloggern gefällt das: