Andere Krankheiten neben Parkinson?

Ich glaube ich befinde mich auf einer Entdeckungsreise meiner selbst.

Vor circa vier Jahren bekam ich meine Parki- Diagnose. Und ich glaube, wir kennen das alle, man steht mit dem Rücken an der Wand und vor uns geht der Boden auf. Ich wusste damals, und ich denke, auch heute noch nicht, was alles damit zusammenhängt.
In meinen ersten Gesprächen mit Betroffenen aus einer Selbsthilfegruppe wurde mir schnell klar, das brodelt schon sehr viel länger in mir.

Aber ist jetzt immer alles auf den Parki zurückzuführen?
So viel möchte ich ihm gar nicht zugestehen.
Seit einiger Zeit habe ich große Probleme in den Beinen und Gelenken. Und wenn ich bisher wirklich ein Arztmuffel war, muss ich es angehen. Schließlich habe ich vor circa acht Monaten eine Festanstellung begonnen und noch ein paar Jahre Arbeit vor mir. Ich mache also Termine über Termine, immer in der Hoffnung, dass ich nicht so lange Wartepause habe. Die Fachärzte machen Untersuchungen, von denen ich noch nie gehört habe.

Ich bin immer gespannt was rauskommt, mal was anderes als : das kommt vom Parkinson.
Wäre schon fast toll, dann könnte ich gezielt dagegen angehen. Aber nein, alle Werte sind okay. Und die Schmerzen, wo kommen die her? Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass mal irgendwas nichts mit meinem Parki zu tun hat.
Natürlich, dann kommt der Gedanke, Parkinson hat so viele Dinge auf Lager und all die Pillen hinterlassen ihre Spuren. Aber immer nur der Parki…

Manchmal freue ich mich schon fast, wenn ich mir auf der Arbeit mit dem Cutter in den Finger schneide. Oh, gerade nicht aufgepasst, es blutet, ein Pflaster und alles ist wieder gut. Ein Kratzer, ein Schmerz den ICH erklären kann. — Oder wieder nur das Ergebnis vom Zittern der Hand?
Nein, manchmal ist es was ganz Simples.
Ich bin also weiter auf der Suche nach einer Lösung meiner Schmerzen und körperlichen Pannen.

Und es kann doch nicht immer nur einer Schuld haben.
ODER ???

Gisela